SWI bieten Montage, Messung und Abrechnung als neue Dienstleistung für Immobilienverwalter und -eigentümer

Die Digitalisierung hält nach und nach Einzug in alle Lebens- und Geschäftsbereiche. Das gilt auch für das Feld der Heizkostenabrechnung, mit dem Wohnungswirtschaft, Hausverwaltungen und gewerbliche Vermieter tagtäglich konfrontiert sind.

Immobilienverwalter und -eigentümer legen immer mehr Wert darauf, die Hoheit über die Daten ihrer Immobilien zu behalten, ihre Arbeitsabläufe weitestgehend zu automatisieren und vor allem das Ablesen von Verbrauchswerten transparent zu gestalten.

Außerdem wünschen sie sich oftmals einen persönlichen, möglichst regionalen Ansprechpartner, der stets greifbar ist und Unterstützung bietet. All das können die Stadtwerke Ingolstadt mit ihrer Heizkostenabrechnung als neuer Dienstleistung jetzt bieten. Zu den ersten SWI-Kunden in diesem neuen Feld zählt auch die Betreibergesellschaft des IN-Campus-Geländes der Audi AG.

SWI übernehmen Messung und Abrechnung

Im Zuge dieser Dienstleistung übernehmen die Stadtwerke die verbrauchsabhängige Messung und die Abrechnung von Heiz-, Warmwasser und Kaltwasserkosten in vermieteten Gebäuden mit privater oder gewerblicher Nutzung. Selbstverständlich finden dabei die gültigen Betriebskosten- und Heizkostenverordnungen Anwendung.

Keine Vor-Ort-Ablesung mehr nötig

Neubauten und Bestandsobjekte können im Rahmen dieser Dienstleistung mit Heizkostenverteilern, Wasserzählern, Wärmemengenzählern sowie Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Die Montage erfolgte einfach und unkompliziert durch die SWI. Die Geräte ermitteln den Verbrauch und Daten werden digital per Funk via Smart Meter Gateway in ein sogenanntes Cockpit übertragen. Es ist keine Vor-Ort-Ablesung mehr nötig!

Unterjährige Dateneinsicht und Analysen

Der Zugang zum Cockpit ermöglicht jederzeit unterjährige Dateneinsicht und (Verbrauchs-)Analysen. So erlangt der Kunde die maximale Effizienz für die Verbrauchskostenabrechnung der Immobilie.

Und das gilt nicht nur für Hausverwalter oder Vermieter: Seit dem 1. Januar 2022 besteht nach der jüngsten Novelle der Heizkostenverordnung die Pflicht, den Bewohnern eines Hauses, in dem fernauslesbare Heizkostenverteiler verbaut sind, eine monatliche Verbrauchs- oder Abrechnungsinformation zur Verfügung zu stellen. Mit der modernen Abrechnungssoftware der SWI ist dies kein Problem: Die Informationen können den Nutzern monatlich als PDF-Datei per E-Mail automatisiert zur Verfügung gestellt werden - und das ohne zusätzlichen Aufwand für Eigentümer oder Verwalter!

In Zukunft ist geplant, den Dienstleistungsumfang weiter auszubauen und beispielweise eine vollständige Betriebskostenabrechnung inkl. „kalter“ Nebenkosten über die Energie hinaus anzubieten.

Bei Fragen zur neuen Dienstleistung oder konkretem Interesse, wenden Sie sich direkt an die Stadtwerke Ingolstadt. Ihre Ansprechpartnerin Beate Rußer erreichen Sie unter 0841 / 80-44 81 oder beate.russer@sw-i.de


Artikel teilen

News

Stadtwerke geben Wegfall der Gasumlage und vorgesehene Mehrwertsteuersenkung auf Gas vollständig an Kunden weiter

Weiterlesen

Gemeinsam gegen die Energiekrise: Wir helfen beim Sparen und bieten Unterstützung für Bedürftige

Weiterlesen

Jugendliche verwandeln Stromkästen in Kunstwerke

Weiterlesen

Künftig keine Förderung mehr für Heizungen, die Gas verbrauchen

Weiterlesen

Neue Wärmetauscher für noch mehr CO2-neutrale Wärme

Weiterlesen

SWI spenden nachhaltige Sitzgelegenheiten mit WLAN und Handylademöglichkeit an KU und THI

Weiterlesen

0800/8000 230

Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr.

Kundencenter in der Ringlerstraße

Mo - Do: 8 - 17 Uhr, Fr: 8 - 13 Uhr

Anfahrt

Kundencenter in der Mauthstraße

Mo - Fr: 10 - 18 Uhr, Sa: 9 - 13 Uhr

Anfahrt

Stadtwerke Ingolstadt Beteiligungen GmbH

Ringlerstraße 28 | 85057 Ingolstadt