Updates und neue Informationen zur Sanierung der Donautherme

Seit der Übernahme des ehemaligen Wonnemar durch die SWI Freizeitanlagen geht es auf der Baustelle an der Südlichen Ringstraße endlich weiter. Die Eröffnung der Donautherme ist für Sommer 2022 geplant.

Lange Zeit herrschte Stille

Es ist ein reges Kommen und Gehen in der Donautherme Ingolstadt. Doch statt Badegästen tummeln sich aktuell Handwerker in dem mittlerweile seit Juni 2019 geschlossenen ehemaligen Wonnemar. Da wird gehämmert, gesägt und gebohrt, Werkzeuge und Baumaterialien werden an ihre Einsatzorte gebracht. Simone Hofbauer strahlt. „Endlich rührt sich wieder etwas!“, freut sich die Verwaltungsleiterin des Freizeitbades.

Eineinhalb Jahre hatte Stille auf der Großbaustelle an der Südlichen Ringstraße geherrscht. Zuerst waren Unstimmigkeiten zwischen dem mit dem Umbau beauftragten Generalunternehmer und der ehemaligen Betreibergesellschaft der Grund gewesen, später deren Insol­venz. Im Februar 2021 konnten die Stadtwerke Freizeitanlagen, die bereits am Bad beteiligt gewesen waren, endlich die Übernahme verkünden. Die knapp 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in eine neue Tochtergesellschaft übernommen. Zu ihnen gehört auch Simone Hofbauer, die ehemalige Marketingleiterin des Bades, auf die nun der Neuaufbau der Verwaltung wartete. Buchhaltung, Steuern, Personalverwaltung, Kassensystem, Wartungsverträge, ja sogar E-Mail­adressen und Telefonnummern – alles musste neu eingerichtet werden. Gut, dass sie dabei auf die Unterstützung der neuen Kolleginnen und Kollegen der SWI Freizeitanlagen zählen konnte!

Erheblicher Sanierungsbedarf

Doch bevor es auf der Baustelle weitergehen konnte, brauchte es erst einmal eine umfassende Bestandsaufnahme. ­Zusammen mit der städtischen INKoBau und dem Bauunternehmen nahm man dafür den gesamten Gebäudekomplex gründlich unter die Lupe.

„Wir fingen an einer Stelle an und dann hat sich eine Art Domino-Effekt eingestellt“, erinnert sich Simone Hofbauer. Ein Leck am Wellen­becken, Beanstandungen beim Brandschutz, morsche Holzbalken im Saunabereich, in die Jahre gekommene Umkleiden – der zusätzliche Sanierungsbedarf war am Ende größer als gedacht. „Es macht Sinn, das alles jetzt gleich mit anzupacken“, findet die Verwaltungsleiterin, „lieber dauert der Umbau etwas länger, aber dafür ist danach alles auf dem ­neuesten Stand.“ Im Frühling stand der Plan für die Wiederaufnahme der Arbeiten und die ersten Handwerker kehrten auf die Großbaustelle zurück.

Mittlerweile geht es so gut voran, dass das Freizeitbad vermutlich im Sommer 2022 wieder öffnen kann. Die Badegäste können in der Donautherme Ingolstadt dann neben altbekannten Attraktionen auch so einiges Neues entdecken.

Thermalbereich wird erweitert

Das Herz des Erlebnisbades bleibt die große Halle mit Wellenbecken, Whirlpool, Planschbereich und Sportbecken. Neues dagegen findet man in den Außenanlagen: Während das Becken mit Strömungskanal und Massagedüsen unverändert bleibt, entstehen daneben der neue Beachclub und ein großer Wasserspielplatz. Außerdem gibt es in Zukunft noch mehr Rutschspaß: Zu Reifen-, Hochgeschwindigkeits- und Abenteuerrutsche im Dunkeln gesellt sich eine „Wettkampfrutsche“ mit zwei ­parallelen Röhren. Das ehemals recht übersichtliche Gesundheitsbad verändert sich am meisten: Es verwandelt sich in einen attraktiven Thermalbereich, in dem man herrlich Energie tanken kann. Vor allem im großzügigen Thermalbecken, das gerade im neuen Anbau entsteht – mit Poolbar, Wasserliegen, Massage­düsen, Champagner-Sprudelbad und mehr. Erholungs­suchende dürfen sich außerdem unter anderem auf ein neues ­Solebecken, ein Dampfbad, einen Salzstollen und einen kalten Wasserfall freuen. Auch der Saunabereich wird überholt, er ­erhält neue Erlebnisduschen, Becken und Ruhe­bereiche. Auch neue Saunen wird es geben, zum Beispiel die Zirbensauna – dem aromatischen Duft dieses ­besonderen Holzes wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt. Der schön angelegte Garten und die Saunahütten werden renoviert, denn auch dort waren bei näherem Hinsehen einige Mängel aufgefallen.

Die zuvor recht komplexe Tarifstruktur wird deutlich logischer: Der Basistarif ist ein Besuch im Erlebnisbad, in zwei Stufen kann man zunächst den Thermalbereich und dann die Saunalandschaft zubuchen. Einen eigenen Spa-Bereich gibt es nicht mehr, aber Massagen und andere Anwendungen sind auf Wunsch weiterhin extra buchbar. Vereinfacht wird auch das Gastronomiekonzept: Eine zentrale Küche versorgt alle Badbereiche. Die ehemalige lange Theke im Restaurant des Erlebnisbades ist bereits gewichen, zugunsten von mehr Sitzplätzen für hungrige Badegäste. Diese erhalten nach Aufgabe ihrer Bestellung am Tresen in Zukunft einen Buzzer, der vibriert, wenn die georderten Speisen abholbereit sind.

Ein Bad für die ganze Region

„Seit der Übernahme haben wir alle Fäden selbst in der Hand und können das Bad in Zukunft viel regionaler ausrichten“, erklärt Thomas Hehl, Geschäftsführer der Stadtwerke Freizeitanlagen und der Betreibergesellschaft Erlebnisbad Ingolstadt. „Die SWI sind hier fest verwurzelt und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch – gemeinsam werden wir einen Anziehungspunkt für alle Bade- und Wellnessfreunde der ganzen Region schaffen“, ist er sicher. Nach der Wiedereröffnung wird die frisch sanierte und erweiterte Donautherme bestimmt zum Besuchermagneten – Hehl ist sich sicher, dass die zuletzt etwa 300.000 Besucher im Jahr dann deutlich übertroffen werden. Denn eines ist klar: Badenixen und Seeräuber, ambitionierte Schwimmer und Erholungssuchende aus Ingolstadt und der Umgebung können es kaum erwarten, bis es in der Donautherme heißt: Hinein ins Vergnügen!

Tipp:

Im Sportbad und im Hallenbad ­Südwest kann man jetzt schon schwimmen!
Mehr unter sw-i.de/freizeit

Volle Energie ­voraus im Fitnessstudio „­Wasserkraft“

Im Fitnessstudio der Donautherme wird schon seit Juni wieder fleißig trainiert. Mit „Wasserkraft“ hat es auch einen passenden neuen Namen bekommen. Voller Energie sporteln hier Mitglieder aller Altersklassen und Fitnesslevels an topaktuellen Geräten und in zwei gut ausgestatteten Kursräumen. Das familiäre Studio befindet sich im hinteren Gebäudeteil, Parkplätze gibt es direkt vor der Tür.

Mehr Infos unter wasserkraftfitness.de


Artikel teilen

News

Thermografie-Aktion der Stadtwerke Ingolstadt für Ihr Haus

Weiterlesen

Neues SWI-Angebot für Photovoltaikanlagen: Defekte erkennen, Ertrag steigern und Brandschutz erhöhen

Weiterlesen

Stahlrohrpressung verkürzt Bauzeit an der Theodor-Heuss-Straße

Weiterlesen

Steigern Sie den Ertrag Ihrer Photovoltaikanlage um 30% 

Weiterlesen

Analog zum Handel ist ab Dienstag, 23.3., leider erneut kein Kundenservice vor Ort in der Ringler- und der Mauthstraße mehr möglich.

Weiterlesen

Stadtwerke stellen alle Tarifprodukte für Privat- und Gewerbekunden ohne Mehrkosten auf Ökostrom um

Weiterlesen

Photovoltaikanlagen müssen in neuer Datenbank registriert werden, sonst droht Stopp der Einspeisevergütung

Weiterlesen

SWI rufen mit Fotografin Christine Olma ein Fotokunst-Projekt ins Leben

Weiterlesen

Wir sind voller Energie, Ingolstadt ist voller Energie! Sind Sie es auch?

Weiterlesen
SWI RegioVolt

SWI RegioVolt

Oberbayerisch, obergünstig: Günstiger CO2-neutraler Strom für die Region.

Alle Infos

0800/8000 230

Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr.

Kundencenter in der Ringlerstraße

Es gilt die 2G-Regel.

Mo - Do: 8 - 17 Uhr, Fr: 8 - 13 Uhr

Anfahrt

Kundencenter in der Mauthstraße

Es gilt die 2G-Regel.

Mo - Fr: 10 - 18 Uhr, Sa: 9 - 13 Uhr

Anfahrt

Stadtwerke Ingolstadt Beteiligungen GmbH

Ringlerstraße 28 | 85057 Ingolstadt

Gerne rufen auch wir Sie an. Füllen Sie dazu bitte nachfolgende Felder aus, wir kümmern uns so schnell wie möglich um einen Rückruf.

Rückruf bitte